Suche

Funduino Elevator Aufbauanleitung

Auf dieser Seite befindet sich die Aufbauanleitung zum Funduino-Aufzug.

Die Programmieranleitung befindet sich hier: https://funduino.de/funduino-elevator

1. Aufbau

1.1 Prüfe ob alle Teile vorhanden sind.

1.2 Aufzug unterer Teil

Zunächst benötigen wir zwei mittellange und ein kurzes Aluminiumprofil. Außerdem benötigen wir zwei Innenwinkel und einen Innensechskantschlüssel.

1.3 

Wir schieben einen Innenwinkel auf beiden Seiten in das kleine Aluminiumprofil und ziehen ihn mit dem Inbusschlüssel nur leicht an, damit man die genaue Position noch anpassen kann. Im Anschluss werden die mittellangen Aluprofile seitlich am Innenwinkel befestigt.

Wenn beide Seiten miteinander verschraubt sind, können wir die zuvor eingeschraubten Schrauben von den Innenwinkeln aus lösen, um sie millimetergenau einzustellen.

Wenn Sie zufrieden sind, können Sie sie wieder einschrauben.

Dann sollte es so aussehen.

Previous slide
Next slide

1.4 Jetzt kannst du die Basis des Fahrstuhls aufsetzen und festschrauben.
(Die Ränder müssen evtl. abgezwickt werden)

Previous slide
Next slide

1.5 Aufzug oberer Teil

Für den oberen Rahmen verwenden wir ein kurzes und zwei lange Aluminiumprofile. Die Teile werden analog zum unteren Rahmen mit Innenwinkeln zusammengebaut.

Wichtig: Auf der Oberseite des kurzen Aluminiumprofils werden für die spätere Montage des Motors zwei Gleitmuttern eingesetzt.

 

Previous slide
Next slide

1.6 Wir legen die obere Platine neben den Rahmen und prüfen die Position der Montagelöcher. Anschließend werden an diesen Stellen die Gleitmuttern im Rahmen positioniert. Diesen Vorgang führen wir an beiden Seiten des Rahmens aus.

Danach wird die Platine aufgelegt und zusammen mit den langen Kunststoffstreben verschraubt. Diese Streben stellen später die Flure des Aufzugs dar.

Previous slide
Next slide

1.7 Rahmenteile verbinden

Der obere Rahmen und der untere Rahmen werden nun miteinander verbunden.

Zunächst schieben wir Gleitmuttern seitlich in den oberen Rahmen, und zwar ganz unten auf beiden Seiten.

Anschließend befestigen wir dort die beiden Aluminiumwinkel. Einen auf jeder Seite.

 

Previous slide
Next slide

Das sollte nun aussehen wie in dem folgenden Bild. Man erkennt, dass unterhalb der beiden Winkel ca. 2cm Freiraum bleiben.

Nun setzen wir das Oberteil auf das Unterteil. Vergewissern Sie sich, dass die Pins richtig positioniert sind und dass die Verbindung korrekt ist. Siehe das Bild unten.

1.8 Der obere Rahmenteil wird nun auf den unteren Teil aufgesteckt. Dabei ist es wichtig, dass die Kontakte und Buchsen der sog. „Header-Pins“ ganz vorsichtig ineinander gesteckt gesteckt werden.

Erst wenn die Position vom oberen und unteren Rahmen zusammen passen, werden alle Schrauben angezogen.

Der Montagewinkel wird auf beiden Seiten montiert.

Previous slide
Next slide

1.9 Endkappen montieren

Alle offenliegenden Aluminiumprofilenden werden nun mit einer Abdeckkappe versehen. Die Kappen werden mit etwas Druck oder mit Hilfe von einem kleinen Hammer eingepresst.

Previous slide
Next slide

1.10 Montage des Motors

Jetzt werden wir den Motor oben auf dem Rahmen montieren. Dazu haben wir bereits bei der Montage des obere Rahmens zwei Gleitmuttern eingesetzt. Sollt man diesen Schritt übersprungen haben, muss der obere Rahmen über die Innenwinkel gelöst werden.

Auf diesen beiden Gleitmuttern wird der Motorhalter mit Hilfe von zwei Schrauben befestigt.

Der Schmale Schlitz für die Kabeldurchführung links und der breitere Schlitz für die Motorwelle ist rechts (Bei Betrachtung von der Vorderseite).

(Betrachtung von der Vorderseite)
Previous slide
Next slide

1.11 Befestigen des Seils

Das Aufzugseil verbindet die Seilspule am Motor mit der Magnetverbindung an der Aufzuggondel. Befestigen Sie zunächst das Seil wie auf dem folgenden Bild an der Magnethalterung.

Das andere Ende des Seils wird an der Seilspule befestigt.

Previous slide
Next slide

Die Seilspule wird nun am Motor befestigt.

Der Motor wird in den Motorhalter eingesetzt. Die Wände des Motorhalters arretieren dabei die Spule, damit diese nicht herausfallen kann.

Previous slide
Next slide

Die beiden Kabel des Motors werden auf der Rückseite der oberen Platine an die Kontakte M1 und M2 angeschlossen. Je nachdem, wie die Kabel angeschlossen werden, ergibt sich eine Linksdrehung oder Rechtsdrehung. Da die Bewegungsrichtung jedoch ebenfalls bei der späteren Programmierung vorgenommen werden kann, spielt es zunächst keine Rolle, welches Kabel an welchem der beiden Kontakte angeschlossen wird.

Previous slide
Next slide

Oben auf dem Motor wird eine Abdeckung aufgesetzt.

1.12 Lichtschranken montieren

 

Die vier Lichtschranken werden im rechten Bereich von der Rückseite aus in die Steckplätze eingesetzt. Die sogenannte „Gabel“ der Lichtschranke ist dann im vorderen Bereich sichtbar.

Previous slide
Next slide

1.13 Taster und Rahmen montieren

Die vier Lichtschranken werden im rechten Bereich von der Rückseite aus in die Steckplätze eingesetzt. Die sogenannte „Gabel“ der Lichtschranke ist dann im vorderen Bereich sichtbar.

Previous slide
Next slide

Zehn gleichfarbige Taster werden nun für die Betätigung der einzelnen Etagen eingesetzt. Die drei Abweichenden Farben sind für die Positionen „Alarm“, „Door ><“ und „Door<>“.

Previous slide
Next slide

Zehn gleichfarbige Taster werden nun für die Betätigung der einzelnen Etagen eingesetzt. Die drei Abweichenden Farben sind für die Positionen „Alarm“, „Door ><“ und „Door<>“.

1.14 Das MP3-Modul wird Rückseitig zusammen mit der Micro-SD-Karte auf dem unteren Teil eingesteckt.

1.15 Das optionale Bluetooth-Modul kann bei Bedarf wie auf dem folgenden Bild positioniert werden.

1.16 Bau der Kabine

Seitlich wird die Schiebetür eingesetzt. Mach dies nur, wenn der Aufzug bereits programmiert ist und die Position des Servos mit dem Zahnrad bereits vordefiniert ist. Ansonsten könnte es sein, dass der Motor die Tür immer weiter zu pressen würde, obwohl diese längst geschlossen ist. Daher empfiehlt es sich, die Tür erst dann einzusetzen, wenn der Aufzug bereits ohne eingesetzte Tür getestet wurde. 

Seitlich in die Aufzuggondel werden die Spannfedern mit den Rillenkugellagern eingesetzt. Diese Rollen sollen die Gondel in seinem Fahrweg fixieren. Die Rollen dürfen jedoch nicht zu stramm sitzen, da die Gondel ansonsten fest stecken kann. Die Federn aus Kunststoff lassen sich mit etwas Wärme leicht stauchen und stecken.

Previous slide
Next slide

Die Kunststofffedern mit den Kugellagern werden seitlich in die Gondel geschoben

Nun wird die Gondel in den Schacht der oberen Platine eingesetzt. Hierzu bietet es sich an, zunächst die Rillenkugellager auf einer Seite in dem Schacht zu positionieren. Auf der gegenüberliegenden Seite drückt man das Kugellager gegen die Kunststofffeder etwas in die Gondel hinein, damit auch hier das Rillenkugellager in dem Schacht arretiert.

Wenn die Gondel eingesetzt wurde, kann das Seil mit der Gondel befestigt werden.

Auf dem oberen Teil der Gondel wird nun eine Klammer mit Haken befestigt. Bei der Auf- und Abbewegung der Gondel durchfährt der Haken die Gabellichtschranken und Löst hier ein Signal aus.

Auf dem folgenden Bild ist der Winkel auf der Gondel befestigt.

1.17 Servo montieren

Der Servomotor wird mit Hilfe eines Kabelbinders oben auf der Gondel montiert.

Previous slide
Next slide

Das Zahnrad wird mit einem kleinen Servobracket und der kleinen Schraube am Servo befestigt.

Previous slide
Next slide

Nach der Montage des Servos wird das Kabel auf der Rückseite des Aufzugs eingesteckt. Der Steckplatz hat die Bezeichnung „Servo Door 1“.

1.18 Lautsprecher verbinden

Um MP3 Dateien abspielen zu können, befestigen wir den Lautsprecher an der Platine.

 

Previous slide
Next slide

2. Programmierung

Klicke hier um zu sehen wie du den Fahrstuhl programmierst:

Funduino - Dein Onlineshop für Mikroelektronik

  • Dauerhaft bis zu 10% Rabatt für Schüler, Studenten und Lehrkräfte
  • Mehr als 2.000 Artikel sofort verfügbar!
  • Über 8 Jahre Erfahrung mit Arduino, 3D-Druck und co.
SALE